#COP23drum – Respect Earth Gruppe trommelt in Bonn für unsere Mutter Erde und Klimagerechtigkeit

0
For a climate of togetherness; The Gender Tipi is set up in the Rheinaue during the COP23 (Photo: Ute Lennartz-Lembeck)

Gast-Blogbeitrag von Respect Earth e.V. 

Möge unser aller Bemühungen eine gute und friedensstiftende Wirkung in der Welt entfachen.

Liebe Weggefährten, liebe Um- und Mitweltaktivisten,

wir laden euch herzlich ein mit uns die Verhandlungen der diesjährigen Klimakonferenz in Bonn zu unterstützen.

Es lohnt sich. Auch wenn die Mühlen der globalen Diplomatie und des globalen Einsichtsprozesses in die Notwendigkeit des Mitweltschutzes langsam mahlen: Sie mahlen.

Wir alle wünschen uns, dass die zuständigen Verhandler*innen und Politiker*innen in einem guten Geist und vernünftig handeln.
Also nähren wir den guten Geist und vernehmen die Botschaften der Wesen und der Schöpfung!

Wir wollen mahnen.
Wir wollen berühren.
Wir wollen erinnern.
Wir wollen rufen: die Urkräfte des Lebens und den Urgeist der Menschlichkeit.

One Earth One Responsibility – KlimaKonferenz 2017 in Bonn

Wer kommt mit uns? :-Dhttps://www.facebook.com/RespectEarth.e.V/http://www.unityeffect.net/duhttps://www.facebook.com/groups/1325040360920599/?ref=group_headerhttps://www.facebook.com/ronnie.bugay

Posted by SuTo on Donnerstag, 10. August 2017

Bitte meldet Euch per E-Mail an (info@respect-earth.info) und gebt Bescheid ob ihr:
– am Spirit Walk mit Schwitzhütte am Samstag/Sonntag (11.-12. November) und/oder
– am anschließenden Hüten des Guten Geistes in der zweiten Konferenzwoche teilnehmen wollt.

Nach Möglichkeit wollen wir Fahrgemeinschaften bilden. Bitte teilt uns also auch mit von wo ihr wann anreisen wollt und ob ihr mit dem eigenen PKW fahren könntet.

Teilnahme am SPIRIT WALK und Schwitzhüttenzeremonie (Samstag/Sonntag 11.-12. November):
Wir starten den Spirit Walk zur Klimakonferenz nach Bonn mit einer Inipi-Zeremonie am Samstag Nachmittag in der Grube Louise.
Dort können wir dann auch übernachten.
Sonntagmorgen fahren wir ein Stück des Weges mit dem Auto Richtung Bonn. Die letzten 15-20 km nach Bonn gehen wir dann kontemplativ und laden auf unserer Wanderung die Naturgeister ein mit uns zu kommen.

Gegen 16:00 werden wir in Bonn 1-2 km vor dem Zielpunkt des Spirit Walks auf den Rhein stoßen. Hier besteht die Möglichkeit für alle, die schon in Bonn sind, sich dem Spirit Walk anzuschließen.

Hier wird auch jede/r wird die Möglichkeit haben, sein/ihr Gebet in Form eines schwimmbaren Gegenstandes (aus Naturmaterialien, bitte kein Plastik, kein Metall, kein Glas), als „Gebetsschiffchen“ in den Rhein zu geben. Bereitet eure Gebetsschiffchen bitte schon zu Hause vor. Vater Rhein wird die Gebete dann am Konferenzzentrum vorbei tragen. Mit der Strömung des Rheins werden sie dann in den Ozean getragen. Die Ozeane haben die Kraft die Ungleichgewichte und Erhitzung, die der Klimawandel mit sich bringt, auszugleichen und sie werden dabei großen Belastungen ausgesetzt sein.

Wir gehen dann noch weiter am Rhein entlang flußabwärts zum Ort des Abschlussrituals des Spirit Walks: auf der anderen Rheinseite genau gegenüber des World Conference Centers, wo die Klimakonferenz stattfindet. Von dort senden wir unsere Gebete und die guten Kräfte hinüber zur Konferenz.

Hüten des guten Geistes in der zweiten Konferenzwoche (Montag bis Freitag, 13.-17. November):
Von Montag bis Donnerstag wollen wir mit Earth Drumming-Kreisen (vsl. zweimal täglich zwischen 8 und 9 morgens und abends) und dem Knüpfen des FRIEDENSTEPPICHS mit Teilnehmer*innen und Besucher*innen der Konferenz den guten Geist weiter hüten.

Wir wollen uns aber auch mit unseren Trommelkreisen und dem Friedensteppich um das Konferenzgelände und das Tipi herum bewegen und dabei dorthin gehen, wohin es uns ruft. Wir beenden unser Hüten am Freitagabend.

Aktuelle Details bezüglich WANN & WO:
findet Ihr auf unserer Facebookseite
www.facebook.com/RespectEarth.e.V/
und auf unsere Internetseite
www.respect-earth.info /de

Zum Organisatorischen:
– Um Verpflegung kümmert sich jeder selbst. Für die Zeit von Montag bis Freitag organisieren sich diejenigen, die vor Ort sind gemeinsam.
– Das Konferenzgelände und die Umgebung sind während der Konferenz „autofreie Zone“. Wir müssen uns mit dem ÖPNV bewegen. Wer die Möglichkeit hat ein Fahrrad mitzubringen, sollte dies tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here