“Music and dancing makes me at peace with the world … and makes me at peace with myself.” — Nelson Rolihlahla Mandela (1918 – 2013)

Nelson Mandela, der am 18. Juli 100 Jahre alt geworden wäre, liebte Musik und hat leidenschaftlich gerne getanzt. Zur Erinnerung an den südafrikanischen Freiheitskämpfer und Friedesnnobelpreisträger finden dieser Tage rund um den Globus vielerlei kulturelle Veranstaltungen und Konzerten statt.

Auch in Bonn gibt es am Samstag ein interkulturelles Mandela100 Sommerfest und grassroots Tribute Concert mit lokalen Künstlern und Musikern. Es findet ab 17 Uhr im Eutopia (Rudolf-Steiner-Haus) statt, was auf auf Griechisch “ein schöner Ort” bedeutet. Zu den teilnehmenden Künstlern zählen:

  • Augusto Saico Balde, der aus Guinea Bissau stammt und auch bei dem Empfang gespielt, den Willy Brandt am 11. Juni 1990 für Nelson Mandela ausgerichtet hat. Er wird Lieder, die er seinerzeit geschrieben und gesungen hat (“Nelson Mandela- heroi de Africa ” , “Soweto” und “Africa Unite”), spielen und über die Begrüßung erzählen, die dem Anti-Apartheid-Kämpfer in Bonn bereitet wurde, nur wenige Monate nach seiner Haftentlassung. 
  • Henry Nice ist ein 23-jähriger nigerianischer Hiphop Sänger und einer der drei Geflüchteten aus Königswinter, die an dem von Maurice Lionel initiierten Musik-Projekt  “PRISMAH – NO DIFFERENCE”  mitgewirkt hat. Das Musik-Video dazu soll Ende August erscheinen.
  • Bonner Folkmusiker und Liedermacher John Harrison, Sebastian Landwehr, Ingo Nordmann und Daniel Bongart und andere Musiker, die gegen die Erhöhung der Gebühr für Straßenmusiker demonstriert protestieren. 

Das Fest ist eingebettet in eine #WalkTogether Aktionswoche mit einer Reihe von Veranstaltungen und Mitmachaktionen. Bonner*innen sind eingeladen, Mandelas Lebenswerk in seinem Sinne fortzuführen, dem Mandela Day Motto folgend: Take Action. Inspire Change – Make every day a Mandela Day.

Zum Auftakt der Aktionswoche wurde gestern im Social Impact Lab ein Barack Obamas inspirierende Rede gescreent, die er  in Johannesburg zum Auftakt der Centennial Feierlichkeiten gehalten hat.  In seiner Mandela Lecture forderte er die 15.000 Zuhörer auf, den Herausforderungen der globalisierten Welt gemeinsam zu begegnen:  “Wir leben in seltsamen und unsicheren Zeiten”, sagte der amerikanische Ex-Präsident. “Wir brauchen mehr internationale Zusammenarbeit, nicht weniger.”

Neben dem Sommerfest wird es Zeitzeugen-Gesprächen geben mit Menschen, die Mandela bei seinen historischen Bonn Besuchen im Juni 1990 und Mai 1996 begegnet oder sonst mit ihm persönlich verbunden sind, darunter:

  • Klaus Thüsing (ehemaliger Entwicklungshelfer, Mitgründer von DAZ e.V.) am 22. Juli um 18 Uhr im Tannenbusch Haus (Mandela100 Sunday Story /BBQ)
  • Annedore Smith (Journalistin) am 23. Juli  um 18 Uhr im Rudolf-Steiner-Haus (Mandela100 Eco Monday)

Alle Veranstaltungen sind kostenlos.  Das Ziel der Aktionswoche ist, sich an den weltweit bewunderten Anti-Apartheid-Kämpfer und Friedensnobelpreisträger zu erinnern und jüngere Zeitgeschichte für die jüngere Generation lebendig zu machen.

Schüler*innen von von Bonns Fünfter Gesamtschule werden bei dem #Mandela100 Fest am 21. Juli ein neues Austauschprogramm mit der Ndyebo Senior Township Schule in Port Elizabeth vorstellen. Sie wollen Glasperlen-Mitbringels aus Südafrika zum Fundraising verkaufen und für ihre GoFundMe crowd-funding Kampagne werben. Das im Mandela Jubiläumsjahr gestartete Schulprojekt wird von der Bundesregierung (BMZ) unterstützt, doch es besteht noch eine Finanzierungslücke von über 4.000 EUR zur Deckung der Kosten für die Reise der südafrikanischen Schuldelegation (3 Schüler, 2 Lehrer und 1 Elternteil) im Herbst nach Bonn.

Zudem sollen Wege aufgezeigt und lokale Initiativen sichtbar gemacht werden, wo sich Menschen vor Ort engagieren können in Madibas Sinne, zur Fortsetzung seines langen Weges zur Freiheit – für benachteiligte Gruppen, Geflüchtete, Toleranz, soziale Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz.

Die lokalen Manedela100 Aktivitäten sind fokussiert auf die Themenschwerpunkte (Justice, Equality, Peace & Health) der globalen #WalkTogether Kampagne der Elders. Zur Unterstützung der Kampagne sollen Fotos von Menschen für ein #Mandela100 Peace Mosaic eingefangen werden und lokale Stimmen, welche Bedeutung Mandela für sie hat.  

Alle Bonner*innnen – jung und alt – sind zudem eingeladen, sich an dem 67 Blankets for Nelson Mandela Day Gemeinschaftsprojekt zu beteiligen, dessen Ziel es ist, bis Anfang Dezember 67 bunte Wolldecken und Schals zu fertigen. Diese werden dann zur Erinnerung an Mandela an seinem 5. Todestag lokalen sozialen Einrichtungen übergeben werden.

#WalkTogether #BeTheLegacy

WAS: Mandela100 Fest mit African Food, Tanz & Musik

WANN: Samstag, den 21. Juli, ab 17 Uhr – Open ending

WO: Rudolf-Steiner Haus, Thomas-Mann-Str. 36, 53111 Bonn

  • Eurythmie, Tanz und andere Mitmach-Aktivitäten
  • Ab 18 Uhr – Live Musik mit lokalen Künstlern & Liedermachern
  • 20:30 Uhr – Open Jam Session

Freier Eintritt. Spenden sind herzlich willkommen.

Mehr Info zu dem  67 Blankets for Nelson Mandela Day (Germany) Gemeinschaftsprojekt findet sich mehrsprachig (DE/EN/AR)  hier

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here